1
2
Teilen
Pfusch am Bau

Pfusch am Bau Staffel 13 Folge 1

Staffel 13Episode 1

EU-Bausachverständiger Günther Nussbaum muss für seinen ersten Fall ins Burgenland nach Neufeld an der Leitha. Hier hat sich das Ehepaar Gödl 2015 das Endstück eines Fünf-Parteien-Hauses gekauft. Der Verkäufer war gleichzeitig der Bauunternehmer, der dieses Reihenhaus errichtet hat. Beim Kauf war das Haus noch im Rohbau und sollte bis zum Einzug fertig gestellt werden. Doch auch wenn die Gödls ihren geplanten Einzugstermin bereits einen Monat nach hinten schoben, so mussten sie dennoch auf eine Baustelle ziehen. Dabei fiel ihnen auf, dass viele Arbeiten schlampig und sogar mangelhaft ausgeführt waren und sie drängten auf Nachbesserung – doch das Ergebnis war nur noch schlimmer: Risse in den Wänden, Wasserflecken, eine Heizungsanlage, die nicht richtig funktioniert – die Liste lässt sich endlos fortsetzen. Und das für rund 315.000 Euro! Da die Gödls nicht mehr weiter wissen, holen sie Günther Nussbaum, der sich ihr Haus näher ansehen soll, denn sie befürchten, dass es noch mehr Mängel geben könnte, die ihnen gar nicht bewusst sind. Das Urteil ist verheerend: Sanieren lohnt sich aufgrund des Aufwandes und der damit verbundenen Kosten gar nicht mehr – dieses Reihenhaus ist ein Totalschaden! Kann es hier noch zu einer gütlichen Einigung kommen?

Außerdem besucht Günther Nussbaum in der ersten Folge das prominente Ehepaar Mucha. Das Penthouse des Verlegers im ersten Wiener Gemeindebezirk ist auf den ersten Blick nicht gerade der typische Schauplatz dieser Sendung, doch auch eine Luxus-Immobilie schützt vor Mängeln nicht. Die Muchas leiden unter kalter Zugluft, die durch die Außenwände und Elektroinstallationen nach innen zu dringen scheint. Schon nach dem ersten Augenschein hat der Bausachverständige allerdings einen anderen Verdacht, der sich nach einer Untersuchung mit der Wärmebildkamera auch zu bestätigen scheint. Nicht die Außenwände sind das Problem, sondern die Fenster. Damit hat Christian Mucha beim besten Willen nicht gerechnet, denn ausgerechnet diese hat er erst kürzlich für teures Geld sanieren lassen. Zwei spannende Fälle für den Bausachverständigen!