1
2
Teilen
Pfusch am Bau

Pfusch am Bau Staffel 12 Folge 14

Staffel 12Episode 14

Wir berichteten in der aktuellen Staffel bereits über das Haus von Familie Kavalirek aus Velden am Wörthersee. Hier fand Günther Nussbaum beim letzten Mal zahlreiche Fehler im Keller, aber vor allem die Fassade erregte seine Aufmerksamkeit. Eine rasche Bauteilöffnung offenbarte ein schockierendes Bild: Hinter den Dämmplatten war das Holzhaus bereits von Schimmel und holzzerstörenden Pilzen befallen! Bei der anschließenden Begehung mit den Baufirmen sicherte der Generalunternehmer eine rasche Sanierung zu. Doch daraus wurde leider nichts. Familie Kavalirek musste sich selbst darum kümmern, dass ihr Haus wieder instandgesetzt wird. Glücklicherweise zeigten sich die Subfirmen des Generalunternehmers kooperativer und so konnte endlich mit der versprochenen Sanierung begonnen werden. Also kommt der EU-Bausachverständige wieder einmal nach Velden, um sich das genauer anzusehen.

Fall 2: Ebenfalls in Kärnten steht das Haus von Familie Hoinig unfertig da. Der Bauträger ist der selbe, der auch bei Familie Kavalirek gebaut hat. Bei Familie Hoinig wollte er plötzlich mehr Geld und als er das nicht bekam, weil seine Leistungen dafür auch nicht erbracht waren, stellte er kurzerhand die Arbeiten ein. Jetzt ist Familie Hoinig schwer in der Bredouille, denn ihre alte Wohnung ist bereits gekündigt und der Übersiedlungstermin ist in zwei Wochen. Doch noch ist nichts fertig: Die Fassade ist nicht verputzt, im Innenbereich ist gerade einmal der Trockenbau fertig, es gibt keinen Strom und keine Heizung.

Doch als Günther Nussbaum zur Befundung eintrifft, findet er noch zahlreiche andere Mängel...

Der dritte Fall führt Günther Nussbaum ins Burgenland. Hier bauten Helena Kostetzki und Nasar Pajaziti für sich und ihre drei Kinder 2011 ein Ziegelmassivhaus. Vor zweieinhalb Jahren hat Günther Nussbaum erstmals die Familie besucht, nun ist er wieder zu ihnen unterwegs. Über 200.000 Euro hat die Familie damals für ihr Einfamilienhaus gezahlt. Bekommen haben sie dafür einen unfertigen Vollpfusch, der Vertragspartner ist im Konkurs. Nach mehreren Jahren wird nun mit einer neuen Firma endlich weitergebaut. Günther Nussbaum will sich das nicht entgehen lassen.