1
2
Teilen
Mein Führerschein mit Mama und Papa

Mein Führerschein mit Mama und Papa - Staffel 2 Folge 1

Staffel 2Episode 1

In der ersten Folge lernen wir die 16-jährige Esther kennen. Sie lebt im oberösterreichischen Uttendorf mit ihren Eltern und vielen Tieren. Dem Einzelkind soll es an nichts fehlen und so liest Mama Elke ihrer Tochter alle Wünsche von den Augen ab. Somit konnte sie den L17 Führerschein dem Töchterlein auch nicht abschlagen. Da Geld in der Familie keine Rolle spielt darf auch Esther mit dem aufgemotzten Mercedes von Mama fahren. Neben einem Automatikgetriebe gibt es auch allerlei technische und visuelle Hilfsmittel. Der Lernfaktor ist dabei eher mau und ein weiteres Problem kristallisiert sich heraus, denn Esther will den Standardführerschein und nicht jenen nur für Automatikschaltung machen. Damit sie endlich lernt, wie man mit einem normalen Schaltgetriebe hantiert und sie nicht durch die Führerscheinprüfung rasselt, bekommt sie Nachhilfeunterricht von den Großeltern. Opa Hansi nimmt das Enkerl gerne unter seine Fittiche und Oma Gerda bereut schon während der Fahrt, dass sie nicht öfters den Mund gehalten hat. Am Ende fließen Tränen, die Frage ist nur bei wem.

Magdalena macht nicht den L17, sondern den L Führerschein. Damit sie zur Prüfung antreten darf sind 1000 km an Fahrpraxis nötig. Die hätte sie bereits, bereit für die Prüfung fühlt sie sich dennoch nicht. Papa Robert ist ein routinierter Fahrer, immerhin war er 45 Jahre lang als Berufsfahrer tätig, daher trägt er nicht umsonst den Beinamen Daddy Cool. Und da Daddy Cool „a man with a plan“ ist, weiß er ganz genau, wie er seiner Tochter das Fahren beibringt. Nämlich so, wie man im Osten fährt. Geschwindigkeitsbeschränkungen hält er für Empfehlungen und überhaupt kann es dem Daddy im Straßenverkehr nicht schnell genug gehen, womit das Töchterlein noch so seine Schwierigkeiten hat. Damit sie sich schnell und sicher durch Niederösterreichs Verkehr bewegt, absolviert Papa Robert mit Magdalena ein Fahrsicherheitstraining. Das gefällt jedoch dem Papa mehr als der Tochter. Ob sich die Mühe überhaupt lohnt?

In St. Marein in Kärnten macht der 16-jährige Fabian eine Lehre zum Maschinenschlosser. Nebenbei will er den L17 Führerschein machen. Abwechselnd übt er mit Papa Werner und Mutter Andrea. Während Papa Werner seinem Sohn beim Reifenwechseln wichtiges technisches Know How auf die Fahrt mitgeben will, stellt Mama Andrea dem Sohnemann vor anderen Herausforderungen. Die steilste Auffahrt Kärntens gilt es zu bezwingen, und das ganz ohne Schaden. Schadenfrei bleibt die Fahrt nicht, denn das Tanken verläuft beim Teenie nicht ganz wie geplant. Und damit es nicht langweilig wird, muss Fabian auch noch eine Überprüfungsfahrt in der Fahrschule bestehen. So viel sei schon einmal gesagt: Am Ende wird er aus Sicherheitsgründen auf das Golfwagerl verbannt.