1
2
Teilen
Die Bergrettung

Die Bergrettung - Staffel 1 Folge 2 - Gefangen im Sessellift

Staffel 1Episode 2

In Sölden in Tirol erfährt der Bergretter Josef Figl nach Einbruch der Dunkelheit, dass ein Mann vermisst wird. Schon seit dem Nachmittag sucht die Polizei diesen Vermissten. Der Mann gehörte zu einer Gruppe, die auf einer Schutzhütte fröhlich gefeiert hat und dann ins Tal gefahren ist. Als sie unten ankamen, fehlte einer. Josef Figl trommelt sofort eine große Mannschaft zusammen, um den Unglücklichen zu suchen, der irgendwo auf einer Strecke von 600 Höhenmetern, wahrscheinlich abseits der Piste, liegen geblieben sein dürfte. Die Nacht ist kalt und der Gesuchte wahrscheinlich betrunken, vielleicht auch noch verletzt. Da besteht höchste Gefahr.

In Gerlos in Tirol bleibt ein Lift stecken. Technisches Gebrechen – der Liftbetreiber kann so schnell nichts daran ändern. Umgehend ruft er die Bergrettung. Schnellstmöglich kommt ein großes Team zusammen, um die etwa 20 Personen zu befreien, die in der Seilbahn festhängen. Zu schnell geht der Winternachmittag in die Nacht über, die Temperatur sinkt auf empfindliche Minusgrade. Den bewegungslos Wartenden droht Unterkühlung. Dennoch dürfen die Bergretter nichts überstürzen. Denn die Gondel hängt in 13 Metern Höhe, sowohl Pfeiler als auch Drahtseil sind vereist.

In Waidring Tirol absolviert die Bergrettung einen Routinedienst als Pistenaufsicht. Immer wieder werden sie gerufen und nehmen jeden Fall gleichermaßen ernst. Auch diesmal eilen sie zu Hilfe als sich eine Skifahrerin am Bein verletzt.