1
2
3
4
Teilen
Bauer sucht Frau

Staffel 16 Folge 06: Die Hofwochen - Bauer sucht Frau

Staffel 16Episode 6

In der Südsteiermark herrscht nach der großen ausschweifenden Party des Vorabend Katerstimmung. Ob Claus und seine noch sechs verbliebenen Hofdamen überhaupt den Weg ins Bett gefunden haben? Und falls ja, in welches? Denn Claus will beobachtet haben, wie eine seiner Damen mit einem seiner Freunde wohl mehr als nur fremdgeflirtet hat. Insofern dürfte ihm die nächste Entscheidung nach dem Hofrundgang wahrscheinlich leicht fallen.

Bei Rupert steht die 24-Stunden-Entscheidung an, und zur Überraschung aller Damen trifft es gleich zwei Bewerberinnen. Die scheinen aber gar kein Problem damit zu haben, so wie sich der Bauer im Laufe der gemeinsamen Zeit sich ihnen gegenüber verhalten hat. Anschließend ist Rupert endlich mit seiner Favoritin allein und während diese sogar schon allein die Stallarbeit bewältigt, erhält Rupert eine folgenschwere Videonachricht.

Im Südburgenland wird Martin Antons Weingarten heute zur Wettkampfarena. Denn bei großer Hitze sollen Nicole und Sabine sich im Unkraut hacken duellieren. Dabei schaut es lange so aus, als würde Sabine den Wettstreit und damit Martin Antons Überraschung für sich gewinnen können, aber urplötzlich ist dann doch Nicole vorn. Ob da alles mit rechten Dingen zugegangen ist?

Zwei Bewerber hat Eveline mit Erich und Benjamin bereits empfangen, nun kommt mit dem steirischen Landsmann Joachim Favorit Nr. 3 hinzu. Und dieser punktet sofort mit einem Geschenk, dass er im Fall von Eveline nicht besser hätte auswählen können. Die Konkurrenten sind davon aber weniger beeindruckt, und so glauben am Ende alle von sich, dass keiner der Mitbewerber dem jeweils anderen das Wasser reichen könnte.

Auch im steirischen Gemüseparadies von Hans-Georg steht die erste Entscheidung an. Allerdings befürchtet der Bauer, dass die ein oder andere seiner insgesamt vier Bewerberinnen ihm die Entscheidung womöglich abnehmen könnte. Denn in den Augen der Damen ist Hans-Georgs Umgangsart und -ton am ersten Tag in vielen Situationen sehr schroff gewesen. Seit dem zweiten Tag hat sich das zwar gebessert, aber ob das die Damen zufriedenstellt? Am Ende verlassen gleich zwei Damen den Hof, und mit den anderen beiden geht es zum Eisstockschießen.

Auf Peter Elias Lichtoase im Waldviertel geht es am Abend sehr romantisch zu. Denn ein Lagerfeuer lädt zu Wein, Gesprächen und Gesang ein. Dabei gibt auch der Bauer eine von Gitarrenspiel begleitete Gesangseinlage zum Besten, und das, obwohl er eigentlich gar nicht Gitarre spielen kann. Wie das wohl in den Ohren der Damen klingt? Und wie kommt andererseits der spontane Gesang von Lisa an, den sie längst nicht so professionell wie die Malerei beherrscht? Im weiteren Verlauf des Abends hat Peter Elia eine etwas waghalsige Idee. Denn gemeinsam mit seinen Damen möchte er über das Feuer springen. Die halten davon allerdings wenig, denn während es Monja schlicht mit der Angst zu tun bekommt, tut sich Lisa schwer, in der Aktion einen Sinn zu finden.