1
2
3
Teilen
Wirt sucht Frau

Wirt sucht Frau - Staffel 2 Folge 8

Staffel 2Episode 8

Tränen bei Christian im Burgenland. Als die Entscheidung ansteht und er endlich seinen Damen sagen soll, für wen er sich entschieden hat, kommt es zur großen Überraschung.

Frisch verliebt präsentieren sich der 60-jährige Siegi aus Kärnten und seine 48-jährige Sylvia. Die Turteltäubchen fliegen einen Monat nach dem Kennenlernen bereits auf Urlaub in die Türkei. Sie haben "Schmetterlinge im Bauch" und können nicht mehr ohne einander. Sie spricht Siegi nur noch mit "Schatzi" an und er freut sich schon, dass sie "in der Türkei ihre Verliebtheit so richtig auskosten" werden.

Der 44-jährige Wirt Willi hat einen Vorschlag: "Ich würde mich so gerne von euch verwöhnen lassen". Die Frauen sollen den Wirt bekochen, denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Frühlingssalat, Kürbissuppe und ein Steak sind gefordert. Seine drei Bewerberinnen geben ihr Bestes, lästern dabei auch über die anderen. Doch wer wird die Challenge gewinnen?

Bei Dietmar in Vorarlberg wird reiner Tisch gemacht. Kandidatin Christine packt bereits ihr Köfferchen, denn "blöd rumsitzen" gibt’s für sie nicht. Und, dass Dietmar heute mit Birgit einen gemütlichen und kuscheligen Nachmittag beim Einzeldate verbrachte, behagt ihr nicht. Kandidatin Eva gibt indes zu, dass "Birgt viel besser zu Dietmar passt" und streicht ebenfalls die Segel. Bahn frei für Birgit?

Der 25-jährige Philip kommt beim Fortgehen seinen Mädels näher, ein paar Schnapserln lösen die Zunge. Und vor allem Manuela wird direkt und bittet ihren Traumwirt zuerst zum Tanz, dann auf ein Gespräch unter vier Augen. Doch Philip druckst herum, redet sich darauf hinaus keine bevorzugen zu wollen. Irgendwie scheint der Funke einfach nicht übergesprungen zu sein, wie er Kandidatin Manuela später gesteht. Philip glaubt an "Liebe auf den ersten Blick" und der Blitz hat einfach nicht eingeschlagen. Als er den Mädels am nächsten Tag aber keinen reinen Wein einschenken möchte, sondern ihnen das Kochen zeigen will, haben die Damen wenig Interesse. Sie wollen nur einen in die Pfanne hauen – Philip.