Schnelleinstieg

Wachzimmer Ottakring

Flüchtender Drogendealer

Wachzimmer Ottakring

Flüchtender Drogendealer

Werbung
Es trat ein unbekannter Fehler auf.
PLAY-Button drücken, um das Video zu starten ...
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Einbetten

Werbung

Da die Gegend um den Wiener Gürtel immer wieder Schauplatz für Suchtgifthandel ist, führt die Ottakringer Polizei dort regelmäßige Streifen durch. In letzter Zeit haben die Beamten eine neue Taktik der Drogenverkäufer beobachtet: um im Falle einer Polizeikontrolle nur eine kleine Menge Suchtgift bei sich zu haben, bunkern sie den Rest in der Umgebung und holen die Ware erst im Falle eines Verkaufs aus dem Versteck. Kontrollinspektorin Karin und Abteilungsinspektor Christian durchsuchen deshalb mögliche Suchtgift-Verstecke rund um Hecken und Tische. Da bemerkt Karin plötzlich zwei Personen, die sich etwas zustecken und vermutet dahinter einen Drogendeal. Sofort stellt sie die Männer zur Rede. Plötzlich beginnt der vermeintliche Verkäufer der Suchtmittel wegzulaufen. In der vierten Folge von „Wachzimmer Ottakring“ erregt außerdem ein auffällig schnelles und lautes Moped die Aufmerksamkeit von Karin und Christian. Da der Lenker mit deutlich höherer Geschwindigkeit als den erlaubten 45 km/h unterwegs ist, wird er angehalten. Da stellt Karin fest, dass der junge Mann für sie kein Unbekannter ist – hat sie ihm bei einer vergangenen Amtshandlung doch bereits einmal das Kennzeichen seines getunten Mopeds abgenommen. Diesmal ist der Lenker mit dem Fahrzeug eines Freundes unterwegs, der die Polizisten telefonisch beschwichtigen will und ihnen erklärt, dass das Moped eine Maximalgeschwindigkeit von 65 km/h erreicht. Doch davon lassen sich Karin und Christian nicht beirren, der junge Mann muss sie zum Prüfstand in der Rossauer Kaserne begleiten. Dort stellt sich heraus ob der Mopedbesitzer die Wahrheit gesagt hat – sollte die Walze doch mehr als 76 km/h anzeigen, wird das Kennzeichen abgenommen und eine Strafe verhängt. Des Weiteren wird das Polizisten-Duo über einen dreisten Diebstahl informiert. In einem Modegeschäft im 16. Wiener Gemeindebezirk wurde einer Kundin die Geldbörse aus der Handtasche gestohlen, während sie diese auf einem Sessel abgestellt und ein Kleid anprobiert hatte. Obwohl mehrere Mitarbeiter und Kunden im Geschäft waren, ist der Diebstahl zunächst niemandem aufgefallen. Doch die Überwachungskamera liefert wichtiges Beweismaterial. So sind darauf zwei Frauen zu sehen, die vorgeben verschiedene Kleider zu begutachten, in Wahrheit diese jedoch nur benützen um die Handtasche des Opfers zu verdecken und so die Geldtasche zu entwenden. Karin und Christian ermitteln.

Reality/Dokusoap | A 2016