Darum geht's

Jeder Mensch ist anders, jeder Traum einzigartig. Nur in einem gleichen wir uns: in unseren Sünden. Hochmut, Geiz, Zorn, Völlerei, Neid, Faulheit, Wollust - die sieben Todsünden stehen für die dunklen Seiten des „Ichs". Sie sind Ausdruck für den Dämon, der dem Menschen innewohnt und ihn dazu treibt, seine Selbstbeherrschung zu verlieren und dem Verbotenen zu frönen.

Das Reportageformat "Die 7 Todsünden" porträtiert Österreichs Sünder wie Heilige. In jeder der sieben Folgen werden Protagonisten hautnah begleitet und sieben ausgewählte Experten eingeladen, das Geschehen zu kommentieren und zu kritisieren. Was ist sündig daran zu völlern, zu neiden, zu geizen? Weshalb gilt es als verwerflich, zornig oder stolz zu sein? Warum ist es eine Todsünde Lust zu empfinden, oder die Muße aufzusuchen?