1
2
3
Teilen
Tausche Familie

Tausche Familie - Die Besten der Besten - Staffel 18 Folge 2 - The "Manne"-quins vs. Csar

Staffel 18Episode 2

Cowboy und Super-Macho Fritz Csar tauscht für eine Woche in die schillernde Welt der Travestietruppe The "Manne"-quins. Zurück bleiben seine eingeschüchterte Frau Monika und Eva Silberbauer - eine Freundin der Familie - die darauf achten soll, dass Monika nichts "Intimes" ausplaudert.

Die "Manne"-quins sind stolz darauf, Österreichs erfolgreichste Travestie-Gruppe zu sein. Jochen alias André Cartier und Markus alias Marcella Micelli - die Masterminds der Verwandlungskünstler - leben seit 13 Jahren als schwules Paar in einer penibel aufgeräumten Wohnung im 14. Wiener Gemeindebezirk. Zum "Mobiliar" der Wohnung zählt auch Florian alias Velma Kelly, engster Freund der beiden und ebenfalls "Mannequin". Florians Mutter Lisa komplettiert das quirlige Quartett - sie spielt für alle drei die Mama.

Eine gänzlich andere Welt findet sich bei Familie Csar: Der Haudegen und Cowboy Fritz Csar lebt mit seiner Frau Monika in einer ärmlichen Gemeindewohnung im 20 Bezirk. Während Fritz beruflich als Hubstaplerfahrer unterwegs ist, gibt er als Laiendarsteller inbrünstig den strengen Sheriff. Sein hartes Auftreten ist jedenfalls glaubwürdig - immerhin hat das Rauhbein fünf Jahre im Gefängnis verbracht. Fritz macht sich sorgen, dass Monika mit der Herausforderung, die Tausche Familie an sie stellt nicht zurechtkommt und bittet seine Nennschwester Eva um seelische und geistige Unterstützung für seine Frau.

Der vor Testosteron strotzende Fritz tauscht für eine Woche Leben und Gewohnheiten mit dem Travestie - Künstler André Cartier.

Als Fritz realisiert, dass er in der Wohnung der Mannequins gelandet ist, outet sich der sonst so maskuline Cowboy überraschenderweise als glühender Verehrer der "Transen". Die nackten Männerdarstellungen in der Wohnung irritieren den gestandenen Cowboy zwar, für seine geliebten Mannequins stellt er seine eigentliche Homophobie aber hinten an. Entsprechend herzlich ist das Zusammentreffen - der Cowboy und seine "Mädels" lieben einander.

Auf der anderen Seite möchte André Cartier schon bei der Ankunft in der traurigen Wohngegend diese Welt farbiger machen. Privat nennt sich André Cartier in Frauenkleidern Andrea und als diese lernen die beiden Frauen sie/ ihn auch kennen. Andrea wird von Monika und Eva herzlich begrüßt und die drei "Frauen" tauschen sich begeistert aus. Erst nach der ersten ungemütlichen Nacht lernen sie Andrea als Jochen kennen.

Cowboy Fritz wird in der Zwischenzeit in die feminine Welt der Travestie Künstler eingeführt. Eiskunstlauf, der Besuch einer Schwulenbar und das Stelldichein in einer anzüglichen "Wellness-Oase" stehen auf dem Programm. Der wenig grazile Fritz versucht es locker zu nehmen, richtig wohl fühlt sich der gestandene Mann in seiner Haut aber nicht: unter keinen Umständen möchte er mit einem Homosexuellen verwechselt werden. Und zu allem Überfluss muss Fritz André Cartiers Rolle in der Travestieshow übernehmen: die Anprobe der Frauenkleider und das Einstudieren der Nummer offenbaren das ganze Dilemma des ehemals so männlichen Rauhbeins...