1
2
Teilen
So denkt Österreich

So denkt Österreich - Staffel 3 Folge 6

Staffel 3Episode 6

Bei Eva und Ernst hat der Mann die Hosen an: „So gehört es sich ja auch“, meint sie. Er relativiert: „Wir sind ja wie Siamesische Zwillinge“. Eine Diktatur führt Ernst hier also keine. Vor der Wahl im Herbst hat er a bisserl Bauchweh, denn die Politiker „eiern nur herum“. Das Resultat: „Hier sinkt das Niveau ständig. Die Leute werden immer dümmer“, sagt Ernst. Eva lenkt sich mit ihren Schildkröten ab.

Schauspielerin Silvia freut sich über den Besuch. Sie philosophiert über die „Seele des Wieners“, die schnell „angerührt ist“. Gegen den Strich geht ihr, dass die Bildungsreform nicht durchgesetzt wird und die Lohn- und Nebenkosten ständig steigen. „Von arm bis Mittelschicht, da leiden wirklich alle drunter“.

„Was ist das?“ Sinisa und Danijel sind über den Besuch verwundert aber lassen sich gerne stören. Sie sind seit kurzem verheiratet, sie ist Österreicherin, er Serbe und seit vier Jahren in Wien zu Hause. Kennengelernt haben sie sich über Facebook. Derzeit sucht Sinisa eine Arbeit, doch sie findet schon seit Jahren keinen Job. „Das ist Wahnsinn“, sagt Danijel, der momentan nicht arbeiten darf, da er noch kein Visum hat. Dabei hätte er einige Angebote und freut sich darauf, wieder anpacken zu dürfen.

Gerd hält seine Schäferhunde mit einer Bildersammlung in Ehren. Die Hunde haben ihm schon sehr oft geholfen. Vor allem bei Schlägereien, erinnert er sich mit einem Grinsen im Gesicht. Ginge es nach ihm sollten die Politiker anstatt Kriege anzuzetteln, sich die Auseinandersetzungen selbst mit Fäusten ausmachen. „Die sollen sich gegenseitig die Schädeln einschlagen, früher hat das doch auch funktioniert“.

Lieselotte lebt alleine mit ihren Hunden Cindy und Rambo. Von den Männern hat sie genug, ihr erster Mann hat sie betrogen und geschlagen, der zweite Mann „nur“ die Hand gehoben: „Nichts mehr“, sagt sie heute. Von Fingerbrüchen bis zu einem Loch im Kopf - „ich habe schon alles hinter mir“.

Ewa und Wladyslas warten derzeit auf eine Wohnung ohne Barrieren. Er ist krank, aber hat Glück, denn für ihn ist seine Frau und die Liebe das Wichtigste auf der Welt, danach kommt wohl der Glaube. „Ich bin Zeuge Jehovas und meine Frau auch“, sagt er. Seiner Meinung nach sind die Leute alle voller Hass. Schuld daran ist der Teufel.