1
2
Teilen
Pfusch am Bau

Staffel 17 Folge 10 - Pfusch am Bau

Staffel 1724.10.2021 • 20:15

Martin Hawlena und Katarina Jurcova haben sich um 360000 Euro eine Doppelhaushälfte im niederösterreichischen Bad Deutsch-Altenburg zugelegt. Doch kurz nach dem Einzug im Dezember 2020 machten sich einige kleinere, aber nervige Mängel bemerkbar. Katarina, momentan im achten Monat schwanger, möchte jetzt auch endlich Ruhe, um sich auf die Geburt vorzubereiten. Günther Nussbaum wird zu Hilfe gerufen. Der erfahrene EU Bausachverständige entdeckt als erstes ein unzulässiges Stiegengeländer, über welches Kinder sehr leicht klettern können. Ausserdem sind die Stufen ungleich hoch – eine Stolperfalle. Im Technikraum entdeckt Günther Nussbaum nicht luftdicht ausgeführte Installationen. Ein schwerer Mangel, der irgendwann zu Schimmel an Fassade oder Dach führen kann. Ein erstes Telefonat mit dem Bauträger macht aber Mut: Angeblich will der Bauträger alle Mängel reparieren lassen.

Im steirischen Voitsberg errichtete ein Bauträger an einem Hang auf mehreren Terassen mehrere Doppelhaushälften. Auch Stefan Michelitsch und Jasmin Hirzbauer unterzeichneten 2017 einen Kaufvertrag, Baustart war dann Frühjahr 2018, man zog aber erst verspätet im Jahr 2019 in die 265000 Euro teure Doppelhaushälfte ein. Doch kurz nach dem Einzug begannen sich die Probleme für die junge Familie zu häufen: abplatzende Wandfarben, Risse, fehlerhaft eingebaute Fensterbänke. Vor allem die Risse bereiten Sorge, denn möglicherweise werden diese durch die Hanglage verursacht. Das Paar würde die Zeit gerne auf das Jahr 2017 zurückdrehen, auf einen Zeitpunkt vor dem Kauf. In seiner Not wenden sich Stefan Michelitsch und Jasmin Hirzbauer an Günther Nussbaum. Denn ein rechtliches Problem bahnt sich ebenfalls an – nach drei Jahren, bereits im März 2022, wird die Gewährleistung ablaufen. Wird der Bauträger auf Zeit spielen?