1
2
Teilen
Pfusch am Bau

Staffel 16 Folge 04 - Pfusch am Bau

Staffel 16Episode 4

Im steirischen Ligist (Bezirk Voitsberg in der Weststeiermark) haben sich drei Jungfamilien je eine Wohnung in einem Mehrparteienhaus angeschafft. Die Freude an ihrem Eigentum währte nicht lange. Schimmel am Dachboden, permanente Feuchtigkeit im Technikraum und schwere Sicherheitsmängel trüben den Wohngenuss. Noch dazu befindet sich der Bauträger in einem Konkursverfahren. Laura Katzbauer, Stefanie Grießer und Lisa Schlatzer rufen deshalb EU-Bausachverständigen Günther Nussbaum zu Hilfe. Sie wollen endlich Klarheit, welche Mängel es in ihrem Haus wirklich gibt, was man alles reparieren müsste, wie hoch die Schadenssumme ist und vor allem: was tun gegen den Schimmel am Dachboden, dieser kommt nämlich immer wieder.

Ein ganz besonderer Fall erwartet Günther Nussbaum im niederösterreichischen Kottingbrunn: Martina Muhsger und ihre Tochter Katharina Muhsger haben nämlich einen für sie sehr ungünstigen Vergleich mit einer Fensterfirma geschlossen, nachdem ein Gerichtssachverständiger in einem Prozess ein Gutachten erstellt hat, das den normgerechten Einbau ihrer Fenster bestätigt. Doch bereits mit freiem Auge erkennt man – das kann so nicht stimmen. Schaum quillt aus den Fenstern, Einbau-Klötze fehlen – wie kann das normgerecht sein? Der EU-Bausachverständige nimmt die Fenster genau unter die Lupe und stellt fest – hier stimmt gar nichts. Um die Fenster auf Vordermann zu bringen, wären etwa 15. – 20.000 Euro nötig. Doch kann man, wenn schon ein sehr nachteiliger Vergleich mit der Fensterfirma geschlossen ist, trotzdem noch etwas machen und der Familie Muhsger zu ihrem Recht verhelfen? Die Sendung liefert eine – vielleicht auch für manche Juristen – überraschende Antwort.