1
2
Teilen
Pfusch am Bau

Staffel 15 Folge 13 - Pfusch am Bau

Staffel 15Episode 13

Für den Bauexperten Günther Nussbaum heißt es diesmal: auf nach Ferndorf nach Kärnten. Familie Schilcher hat sich dort 2017 gemeinsam mit ihren 3 Kindern niedergelassen. Erworben haben sie das 115qm2 große Holzriegelhaus um 200.000 Euro von einem Makler. Die Lage mit Fernblick ist herrlich, doch sie birgt Tücken. Die Liegenschaft befindet sich in einer extremen Hanglage. Im Kaufvertrag wird auf einen "braunen Bereich" hingewiesen. Dies bedeutet für Geologen: absolute Rutschgefahr. Doch Verkäufer und Makler versicherten der Familie, dass Haus und Grundstück durch Krainer-Wände gut gesichert seien. Diese sind jedoch nicht wie im Baubescheid vorgeschrieben aus Beton, sondern nur aus Holz, und sie morschen bereits vor sich hin. Außerdem müssten zuerst entlang der Straße Stützmaßnahmen gemacht werden. Dieser Abschnitt ist Gemeindegrund. Im Haus zeigen sich bereits Risse in Böden und an den Wänden. Die Familie ist deshalb sehr besorgt und fürchtet, dass ihr Haus abrutschen könnte. Gemeinsam nehmen sich die Experten der Sache an.

In einer eigens geplanten Anlage rund um einen Teich in Leopoldsdorf im Marchfelde haben Sanela Petrovic und ihr Lebensgefährte Wolfgang Limbek 2011 ihren Ziegelmassiv-Neubau um 280.000,- bezogen. Von Anfang an gibt es bei den Kellerfenstern Probleme mit eindringendem Wasser, bei jedem starken Regen ergießt sich ein kleiner Bach in den Keller. Es werden Maßnahmen ergriffen, die aber nicht erfolgreich sind. In ihrer Verzweiflung wenden sie sich an EU-Bausachverständigen Günther Nussbaum. Er analysiert im Keller von Sanela Petrovic und Wolfgang Limbek das Problem. Auch an der Badezimmerwand gibt es immer wieder feuchte Flecken, deren Ursache rätselhaft ist. Der erfahrene EU-Bausachverständige entdeckt aber zu allem Unglück weitere massive Baumängel – eine fehlende Dampfsperre und einen mangelhaft errichteten Rauchfang.