1
2
Teilen
Pfusch am Bau

Pfusch am Bau - Staffel 10 Folge 1

Staffel 10Episode 1

In Kärnten ist für Mario Skubel und Lydia Glanznig der Traum eines modernen Holz-Bungalows mit integrierter Solar- und Photovoltaikanlage zum Albtraum geworden. Die Bodenplatte ragt über und auch sonst entspricht das Gebäude nicht dem, was sich der Bauherr erwartet hatte. Die Wohnfläche ist kleiner als in den Plänen und viele Arbeiten sind nicht mängelfrei ausgeführt.

Als Günther Nussbaum zusammen mit einem Fachmann für Solaranlagen das Haus begutachtet, traut der Sachverständige seinen Augen nicht. Wirksame Schlagregenabdichtungen bei Fenstern und Türen fehlen, die zu groß betonierte Bodenplatte ist eine enorme Wärmebrücke und der Sockelbereich ist nicht abgeschlossen. Die Gebäudeabdichtung des Holzhauses ist ein Trauerspiel und lässt sich mit der Hand ablösen. Der Sachverständige fürchtet, dass große Mengen Wasser bereits in das Gebäude eingedrungen sind und öffnet die Fassade. Erste Tiere haben es sich in der Dämmung bereits gemütlich gemacht...

Für rund 280 000 Euro hat sich Sabine Flich Engau im Jahr 2007 ein als Reihenhaus geplantes Ziegelmassivhaus gekauft. Doch da sich keine weiteren Bauinteressenten fanden und alle Reihenhäuser nacheinander, nach Beauftragung gebaut werden sollten, steht ihr Eckreihenhaus im niederösterreichischen Ternitz bis heute alleine da. Inzwischen wurde das Reihenhaus zu einem Einfamilienhaus umbenannt und die ursprüngliche Gemeinschaftswand mit zusätzlicher Dämmung verstärkt. Diese bereitet der Eigentümerin jedoch Sorgen, denn die Wand kühlt zunehmend ab, außerdem hat sich ein Riss gebildet. Hinzu kommt, dass der Kamin offenbar undicht ist, Feuchtigkeit zieht bereits bei der Wand hoch. Daher soll Günther Nussbaum nach dem Rechten sehen. Der macht sich sofort auf die Fehlersuche und sorgt sogar dafür, dass die ehemaligen Beteiligten zur Baustelle kommen.