1
2
Teilen
Notaufnahme

Notaufnahme - Staffel 7 Folge 2

Staffel 7Episode 231.07.2021 • 22:20

In die Notaufnahme des Landeskrankenhaus Universitätsklinikum Innsbruck wird ein junger Mann mit der Rettung eingeliefert. Der Zimmermann hat sich mit der Kreissäge frontal in den Daumen geschnitten...

Mit dem Helikopter wird ein Notfall aus einem Vorarlberger Krankenhaus ins Klinikum Innsbruck eingeliefert. Mit starken, plötzlichen Kopfschmerzen war der Mann ins Krankenhaus gekommen, vor Ort verschlechterte sich sein Sehvermögen, dazu kamen Sprachschwierigkeiten. Sofort vermuteten die Mediziner eine Hirnblutung und intubierten ihn für den Transport nach Tirol. Im Schockraum wartet bereits ein Team aus Neurologie, Neurochirurgie, Radiologie, Anästhesie und Pflegekräften, das den Patienten vom Notarzt übernimmt. Die Helfer wissen, hier zählt jede Minute. Eine Arterie im Gehirn scheint geplatzt zu sein. Eine starke Blutung kann für den Patienten tödlich enden oder bleibende Behinderungen zur Folge haben.

Auf der Neonatologie des Universitätsklinikum Innsbruck sorgen sich die Mediziner und Diplomschwestern um die Kleinsten der Kleinen. Aishe ist mit weniger als einem Kilogramm 13 Wochen zu früh zur Welt gekommen. Schwester Claudia Belak kümmert sich seit der Geburt um das Mädchen. Sie hat bereits 15 Jahre Erfahrung mit Frühchen und Risikobabys.

Albert Koini leidet seit längerer Zeit unter zunehmenden Hüftscherzen aufgrund von Abnutzungserscheinungen im Hüftgelenk; nur eine Prothese kann den Patienten vom Leiden befreien. Der orthopädische Chirurg Dr. Werner Maurer-Ertl ist in der Uniklinik Graz der Spezialist für Hüftgelenksprothesen, die er mit speziell schonender, sogenannter minimalinvasiver Technik, verarbeitet. Bei der Erstbesprechung und der Begutachtung von Herrn Koinis Röntgenbildern stellt sich aber heraus, das dieser Fall besonders herausfordernd für den Mediziner wird. Der Gelenkshals des Patienten ist sehr lang. Trotz genauester Planungen am Computer wird erst direkt bei der OP ersichtlich sein, ob die Prothese lang genug sein wird und somit ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht werden kann.