1
2
Teilen
Mein schräges Leben

Staffel 1 Folge 3 - Mein schräges Leben

Staffel 1Episode 3

Der Wunsch nach Einzigartigkeit veranlasst Menschen, schräge Hobbys und Lebensweisen auszuprobieren. Der Wunsch nach Anerkennung ist oft so groß, dass sich Menschen für schräge Lebensweisen entscheiden. Meerjungfrau Leonie Rodleitner: Nach langem Warten, ist die neue Meerjungfrauenflosse der 23-jährigen Leonie endlich aus Hawaii angekommen. Die Betriebslogistikkauffrau kann es kaum erwarten, in ihre 4000€ teure Flosse zu schlüpfen. Als Meerjungfrau durchs Wasser zu gleiten ist eine der größten Leidenschaften der 23-Jährigen. Die Freiheit, sich schwerelos im Wasser zu bewegen, ist zu einer Art Sucht geworden.

Dosensammler Christian Kreuz: Im 22. Wiener Gemeindebezirk hat sich der leidenschaftliche Dosensammler Christian Kreuz sein persönliches Dosenparadies errichtet. Seit über 30 Jahren begibt sich Christian auf die Suche nach alkoholfreien Getränkedosen jeglicher Art, um ihnen bei sich zu Hause ein behütetes Leben zu schenken. Über 6.000 Dosen befinden sich im Besitz des leidenschaftlichen Sammlers. Die ungezügelte Liebe zu Getränkedosen stößt bei vielen Leuten aus seinem Umfeld auf Unverständnis. Für manche Sammler wird die Leidenschaft zur Ersatzbefriedigung. Krankhaft wird sammeln, wenn es zum Zwang oder zur Sucht wird.

Extrem-Fußballfan Karl Finding, bekannt als Rapid Charly: Der gebürtige Kärntner Karl Finding zählt zu einem der bekanntesten Fußballfans des Landes. Der Wahlwiener und seine gesamte Familie widmen ihr komplettes Leben ihrem Lieblingsfußballverein Rapid. Laut einer aktuellen Studie ist Rapid der mit Abstand populärste Fußball-Klub in Österreich. Als Rapid Charly mischt er sich bei den Spielen unters Volk und sorgt mit seinem berühmten Zylinder für Stimmung. Seit über 54 Jahren führt der berühmte Rapid Anhänger eine Liebesbeziehung zu seinem Verein und wird von der Fangemeinde groß gefeiert. Die fanatische Liebe zum Verein wird nicht nur im Stadium gelebt, sondern auch in der Gemeindewohnung im 23. Bezirk. Das Leben der 10-köpfigen Familie wurde vollständig der Fußballliebe verschrieben. Die extreme Fanliebe von Karl Finding ist für manche seiner acht Kinder während ihrer Jugend zum Verhängnis geworden. Sein 19-jähriger Sohn Patrick hat teilweise sehr unter der fanatischen Fanliebe seines Vaters gelitten und wurde deswegen von Schulkameraden oft gemobbt.