1
2
Teilen
Mein Recht! Ich geb nicht auf

Staffel 07 Folge 09 - Mein Recht! Ich geb nicht auf

Staffel 731.10.2021 • 21:20

Petar und Emina Novakov haben sich einen über 30 Jahre alten Opel Omega um etwa 8000 Euro zugelegt. Petar Novakov verbindet mit dem Auto Kindheitserinnerungen, denn auch sein Großvater fuhr diesen Autotyp. Immer wenn er in einen alten Opel Omega steigt, erinnert er sich an seine Kindheit und Opa. Doch als Petar Novakov das Pickerl machen wollte, erlebte er eine böse Überraschung: Reifen, Achsen, Bremsen, Servelenkung, Scheinwerfer sind so kaputt, dass man für das Auto unmöglich ein Pickerl bekommt. Der Kostenvoranschlag für alle Reparaturen liegt bei fast 5000 Euro. Petar Novakov möchte nun den Verkauf rückabwickeln und wendet sich an Dr. Christian Horwath. Der erfahrene Rechtsanwalt holt zuerst ein Gutachten ein, wieviel das Auto überhaupt wert ist – schlappe 2500 Euro statt der gezahlten 8000 Euro.

Dagmar Feurstein aus dem Vorarlberger Kleinwalsertal wollte mit ihrer Freundin Uli nach Sri Lanka fliegen. Es sollte ein Arbeitsurlaub in einer Farm für verletzte und kranke Hunde werden. Zu zweit buchten sie im Herbst 2019 auf einer Online-Plattform um 1200 Euro ihre Flüge nach Colombo, der Hauptstadt von Sri Lanka. Der Flug hätte im Frühjahr 2020 stattfinden sollen, allerdings wurde er wegen Corona abgesagt. Nun versuchten Dagmar Feurstein und ihre Freundin über ein Jahr lang, ihr Geld von der Buchungsplattform zurückzubekommen – doch sie werden vertröstet und vertröstet und vertröstet und haben bis heute ihr Geld nicht zurück. Deshalb wenden sich die beiden an Dr Christian Horwath. Der erfahrene Anwalt lässt sich von den Mails der Buchungsplattform nicht einschüchtern. Ihn interessieren die Hinweise auf ausländische Gerichtsstandorte, allgemeine Geschäftsbedingungen, Corona-Entschädigungen nicht – er verlangt konsequent das Geld seiner Klientinnen zurück, denn er ist sich völlig sicher – in Österreich gilt hier ausschließlich das österreichische Konsumentenschutzrecht, auch wenn die Geschäftsbedingungen ausländischer Plattformen oft anderes behaupten.

Bereits einmal berichteten wir in ATV Mein Recht über einen erbitterten Nachbarschaftsstreit in Kärnten. Zwei Familien, die von Dr Christian Horwath vertreten werden, klagten ihre Nachbarin auf Unterlassung. Diese legt oft stundenlang so laut dröhnende Musik zu Hause auf, dass die Nachbarfamilien in ihren Wohnzimmern ihr eigenes Wort nicht verstehen. Mittlerweile ist die Nachbarin sogar weggezogen, doch das Verfahren läuft weiter. Denn auch wenn die Nachbarin weggezogen ist, bleibt die Frage: wer zahlt die Kosten des jahrelangen Verfahrens?