1
2
Teilen
Mein Führerschein mit Mama und Papa

Mein Führerschein mit Mama und Papa - Staffel 2 Folge 2

Staffel 2Episode 2

In der zweiten Folge geht es mit Robert, aka Daddy Cool und Töchterlein Magdalena weiter. Magdalena macht nicht den L17, sondern den L Führerschein. Damit sie zur Prüfung antreten darf sind 1000 km an Fahrpraxis nötig. Bisher hat sie 1200 Kilometer gesammelt. Könnte also schon zur Prüfung antreten. Sollte sie diese schaffen, hat Papa Robert eine Überraschung geplant. Ein Autokauf steht im Raum. In Wien geht es zu einer Probefahrt. Am liebsten hätte Magdalena einen großen Geländewagen, aber bei ihrer Fahrweise bleibt das wohl ein Traum, denn sicher genug, um zur Prüfung anzutreten fühlt sie sich noch immer nicht. Aber auch hierfür hat Papa Robert einen Plan: Eine Wienrundfahrt soll Abhilfe schaffen um ihre Ängste zu bekämpfen, denn wer es in Wien schafft, schafft es überall. Leider geht dieser Plan schief, denn Ängste hat Magdalena in Wien mehr denn je und sogar der sonst so coole Daddy hat für die Wiener nur Kraftausdrücke übrig, die er liebevoll am Ring in die Menge schmeißt.

Im beschaulichen Kärntner Lavanthal lebt im kleinen Örtchen St. Stefan die Familie Arzberger. Doch Mama Arzberger kommt eigentlich aus Südafrika und das heißblütige Temperament überträgt sich auch auf das Autofahren. Hingegen hat Tochter Tyra eher die kärntnerische Ruhe vom Papa geerbt. Die braucht sie auch, denn die liebe Mama ist keine einfache Beifahrerin und so kann es schon passieren, dass selbst ein Einparkmanöver zur Lachnummer wird. Damit sich Tyras Traum, einmal in die weite Welt, nach Klagenfurt hinauszufahren erfüllt, braucht es aber noch viel Übung.

Zu Lachen hat im oberösterreichischen Gallneukirchen bei Linz der 16-jährige Sascha kaum etwas, denn Jungpapa Alexander macht sich so seinen Spaß aus dem patscherten Fahrverhalten seines Sohnes. Dem Lehrling entgehen im Straßenverkehr wichtige Dinge, was wohl daran liegt, dass ihn ab und an am Steuer der Sekundenschlaf erwischt. Nicht Frau Holle weckt ihn auf, sondern Papa Alexander. Bevor ein Blechschaden entsteht macht dieser kurzen Prozess und verdonnert den Sohnemann zum Nachhilfeunterricht am Übungsparkplatz. Aber auch hier passiert dem Teenie ein Malheur nach dem anderen. Und der Zeitpunkt könnte nicht schlechter gewählt sein, denn bei dem Vater-Sohn Gespann steht eine Überprüfungsfahrt in der Fahrschule an. Vor allem dem Papa schwebt Böses vor. Kurz gegen Ende der Überprüfungsfahrt passiert es dann auch: Fahrschüler Sascha zuckt zusammen, denn sein Auto übersteht die Prüfung nicht unbeschadet, immerhin liegt dieses tiefer als die Titanic. Bleibt nur zu hoffen, dass er zumindest die Perfektionsfahrt heil übersteht.