1
2
Teilen
Die Lugners

Die Lugners - Staffel 10 Folge 9 - Desperate Mörtel

Staffel 10Episode 9

Mörtel geht ins Altersheim. Auch Mörtel wird nicht jünger. Unser Baumeister der Nation soll diesmal in einem Pensionistenheim vorbei schauen. Das ist für ihn mehr schlecht als recht, denn er fühlt sich bei weitem jünger als seine Altersgenossen und all die Wehwechens der Pensionisten hört er gar nicht gern. Aber um die Heimbewohner ein wenig aufzumuntern und zu motivieren, macht er sich dennoch auf den Weg dorthin. Mit Nina als Verstärkung geht Mörtel ins Seniorenwohnheim Rudolfsheim. Obwohl er sich eben eigentlich lieber mit jungen Menschen umgibt, beschließt Mörtel sich mit den Tatsachen zu konfrontieren. Viele Bewohner des Altersheim sind jünger als er und bevorzugen dennoch ein Leben im Heim. Auch Mörtel füllt eine Anmeldung aus, nach dem er einen Tag lang das Leben der Bewohner beobachtet und miterlebt hat: Malen, Basteln, Seniorenturnen und Tanztee. Ist das die Zukunft von Richard Lugner?

Und spannend wird es auch, wie der kleine Harem um Richard Lugner über ihn denkt und wer sich aktuell die besten Chancen bei ihm ausrechnet. Denn diesmal geht es rund, Richard Lugner (76) lädt alle verflossenen Damen, die ihn während seines ATV-Drehs für "Die Lugners" über die Jahre begleiteten, zu einem gemeinsamen Treffen ein. Der Grund: Mörtel geht es nicht gut. Die Beziehung mit Sonja stockt, Lydia und Nina schwänzeln um ihn herum und Bettina geht ihm irgendwie auch nicht aus dem Kopf. Ablenkung soll daher diese kleine Feier bringen, zu der er alle seine bisherigen Reisebegleiter, aber auch sein Bettihasi einlädt. Sonja findet das wenig witzig, macht aber gute Miene zum bösen Spiel. Sie weiß nicht einmal selbst, wie es um ihre Beziehung mit Mörtel steht und jetzt werden auch noch die Nebenbuhlerinnen geladen. Nach dem Motto "Sei deinen Freunden nahe und deinen Feinden noch viel näher", verbrüdert sich Sonja mit Nina, der Mörtel schon die längste Zeit schöne Augen macht. In der Zwischenzeit hat Mörtel viel Zeit sich um sein Bettihasi zu kümmern. Doch leider hat die Sache einen Haken: das Hasi hat einen neuen "Rammler" und den hat sie auch gleich mitgebracht. Mörtels Gäste zerbrechen sich die Köpfe, was Mörtel wohl damit bezweckt, seine Ex-Freundin und seine Neue einzuladen. Die Lager spalten sich in Bettianhänger und Sonjafreunde. Während die Damen sich distanziert beäugen, findet Mörtel seine Laune wieder. Er ist der Hahn im Korb und sie alle wollen doch nur ihn!