1
2
Teilen
Die Bergrettung

Die Bergrettung - Staffel 1 Folge 8 - Familie vermisst

Staffel 1Episode 8

In Heiligenblut im Schatten des mächtigen Großglockners lebt Harald Rader, Polizist und Landwirt, und ebenso begeisterter Bergretter. Er genießt einen sonnigen Nachmittag mit seiner Frau und dem gemeinsamen Heumachen. Doch mit Einbruch der Dunkelheit kommt ein Alarm, der bedrohlich klingt: Ein Hüttenwirt meldet, dass eine Familie, Eltern und ein Kind, vermisst wird. Die Nacht ist pechschwarz, Kälte bricht ein und sogar ein Gewitter droht, aufzuziehen. Sofort ruft Harald seine Leute, auch Hundeführer mit Hunden, zusammen...

Im Tiroler Zillertal locken viele Klettersteige, auch Einheimische nutzen gerne das Areal. Michael Knauer, hauptberuflich Mitarbeiter des Roten Kreuzes, ist als Erster zu Stelle, als eine Touristin einen Alarm in der Zentrale absetzt. Offenbar hängt eine verletzte Frau in einem Klettersteig fest. Doch die ortsfremde Melderin kann den Ort nicht genau angeben.

Im romantischen Hittisau im äußersten Zipfel Vorarlbergs erreicht den Bergretter Rudolf Bilgeri die Meldung, dass ein Wanderer verletzt auf einem Berggrat liegen geblieben ist. Der schmale Grat, neben dem es links und rechts hundert Meter steil abfällt, bietet kaum genug Platz für einen Menschen. Doch die Bergretter müssen nun einen Verletzten mit einer Bahre sicher über den Grat tragen. Dabei kommen ihnen ihr Können und die perfekt beherrschte Ausrüstung zu Hilfe.