1
2
Teilen
Balkan-Hochzeiten

Balkan-Hochzeiten - Staffel 1 Folge 2

Staffel 1Episode 2

In dieser Folge wird die Hochzeit der Afghanin Madja begleitet. Für sie war wichtig, sich einen Mann aus ihrem Kulturkreis zu suchen. Und so wird sie heute den Türken Onur heiraten. Sie feiern eine gemischtkulturelle Hochzeit. Für ihn als Türken sind viele Gäste wichtig. Madja: "Bei den Türken ist es so: Je mehr Gäste du hast, umso beliebter bist du." Deshalb muss die Hochzeit immer groß, manchmal günstig sein. Bei Afghanen wird bspw. auch aufs Essen mehr Wert gelegt. Im Saal herrscht bei Madja und Onur strenges Alkoholverbot, doch draußen vor der Türe haben findige Gäste ihre Whiskeyflaschen gebunkert.

Im 22. Wiener Gemeindebezirk steigt heute die Hochzeit vom serbischen Manuel und seiner Roma-Braut Tatjana. Tanzen steht bei der Feier im Mittelpunkt, denn "je mehr tanzen, desto mehr Freude - das ist wichtig". Für Manuels Vater Djordjevic versteht es sich von selbst, dass er für die Hochzeit aufkommt, denn "so hat es mein Vater gemacht, so mache ich es". Und so wird groß zur Hochzeit eingeladen, alleine zu den engsten Verwandten zählen 150 Personen. Und Manuel schätzt sich glücklich, dass sein Vater alles bezahlt, denn man kann "sicher mit 50.000 Euro rechnen". Ein Haus in Serbien bekommt er als Geschenk obendrauf.

Die junge Ivanna hat sich als Wedding-Planerin auf Balkan-Hochzeiten spezialisiert. Heute begleitet sie Raphaela und Vlado, die eine kroatische Hochzeit feiern wollen, zum Besichtigungstermin bei der Kirche. Pater Vladimir wird die Trauung vollführen und meint: "Bei einer kroatischen Hochzeit muss auch unbedingt die kroatische Fahne dabei sein, sonst ist sie nicht gültig." Und auch in puncto Geographie ist er gewitzt: "Der Balkan beginnt in Wien."