Darum geht's

132.000 Menschen in Österreich sind im Besitz einer Jagdkarte - Tendenz steigend. 10 Prozent davon sind Frauen. Nur wer die Ausbildung zum Jäger absolviert hat, die einen theoretischen Teil über die heimische Natur und eine praktische Schießprüfung beinhaltet, darf in den ca. 12.000 Jagdrevieren Österreichs auf die Jagd gehen. “Auf der Jagd – Vom Pirschen & Hirschen“ zeigt die Menschen hinter dem Abzug und deren Motivation, sich auf die Pirsch zu begeben und stundenlang am Hochsitz auszuharren.

FASZINATION JAGD

Wildtiere in Österreich müssen geschossen werden, um den heimischen Wildbestand zu regulieren und damit auch die Forstwirtschaft/Landwirtschaft zu unterstützen. Eine wichtige Aufgabe, die auf die Jägerinnen und Jäger in unserem Land fällt. Wieviel Wild geschossen werden darf – Reh, Hirsch, Fuchs, Hase und Co – das ist behördlich geregelt. Genaue Abschusspläne geben die Zahlen pro Revier vor.

Die Aufgaben der Jäger sind vielfältig: nachhaltige Regulierung und Artenpflege, Waldpflege und Forstschutz, Erhaltung von Natur- und Lebensräumen oder Vermeidung von Wildunfällen, sind nur einige davon. In Österreich darf grundsätzlich jeder Jäger werden, der die Jagdprüfung erfolgreich ablegt. 

Ob adrenalingeladene Pirsch, zähes Warten auf dem Hochstand oder konzentriertes Anschleichen durch den Wald – die Jäger und Jägerinnen Österreichs nehmen uns mit in ihr Revier. Was macht die Faszination Jagd aus?