1
2
Teilen
48h TERROR - Europas Kampf gegen neue Bedrohungen

Staffel 01 Folge 03 - 48h TERROR - Europas Kampf gegen neue Bedrohungen

Staffel 1Episode 3

In Island wurden Terroristen bei der Vorbereitung eines Waffenschmuggels per Boot nach Nordirland beobachtet. Kurz nachdem das Boot sich in Bewegung gesetzt hat, kommt es sowohl auf dem Meer als auch an Land zum Zugriff. Denn ein Teil der Terroristen-Gruppe hat sich in einem Sommerhaus verschanzt. Die Scharfschützen sind in Bereitschaft.

Im Hafen von Belfast in Nordirland wird der Waffentransport erwartet. Die Spezialeinheiten aus Nordirland, England, Irland sowie Island kontrollieren die vielen leerstehenden Lagerhallen auf dem Gelände. In einer davon haben sich Terroristen verschanzt, es kommt zu einem dramatischen Schusswechsel.

Außerdem liefert exklusives Archivmaterial der nordirischen Polizei einen Einblick in die von Gewalt beherrschte Vergangenheit des Landes. Während des Nordirland-Konflikts stand der Kampf gegen Terroranschläge aber auch Gewalttaten, Drogenhandel und andere Verbrechen für die Einheit an der Tagesordnung.

Schließlich beginnt in der Slowakei das nächste Szenario. In der historischen Stadt Komárno kommt es bei einer Konzert-Veranstaltung zu einer Massengeiselnahme. Die österreichische Spezialeinheit EKO Cobra ist gemeinsam mit den Kollegen aus der Slowakei, Ungarn, Kroatien, Slowenien und Tschechien vor Ort, denn nur mit einer hohen Anzahl an Polizisten kann dieses Szenario bewältigt werden. Mit dabei sind auch Fallschirmspringer der Cobra, die sich dem Geschehen aus der Luft lautlos annähern sollen – ein äußert gefährliches Unterfangen, da die Fallschirmspringer leicht zum Angriffsziel der Terroristen werden können.

Zusätzlich lernen wir anhand eines Schießtrainings des EKO Cobra, wie die Spezialeinheiten auf den Einsatz ihrer Waffen geschult werden und worauf es dabei ankommt. So muss im Falle eines Schusswechsels zum Beispiel der Wechsel vom Sturmgewehr auf die Pistole binnen Sekunden erfolgen können.