1
2
Teilen
24 Stunden

24 Stunden - Das Unfallkommando - Grenzerfahrungen

Staffel 3Episode 8

Der Verkehrspolizist Alexander entdeckt auf der Fahrt in den Nachtdienst ein Moped in einem Gebüsch. Die Polizisten vermuten einen Diebstahl. Als die Beamten das Moped unter die Lupe nehmen, stellen sie fest, dass es schwer beschädigt ist. Der Verdacht auf Diebstahl erhärtet sich, die Ermittlungen werden zeigen, was tatsächlich mit dem Moped passiert ist.

Beim Reinigen von Straßenbahnschienen wird ein Arbeiter von einem Taxifahrer übersehen. Der Taxifahrer gibt an, nichts mehr gesehen zu haben, da ihm der Arbeiter mit dem Reinigungsstrahl auf die Windschutzscheibe gespritzt hat. Als das Unfallkommando den Unfallhergang untersucht stellt sich heraus, dass der Arbeiter sich durch eine schlechte Absicherung des Schienenbereichs in große Gefahr gebracht hat.

Auf einer großen Kreuzung kommt es zu einem Zusammenstoß zweier PKWs. Eine Lenkerin hat eine rote Ampel übersehen. Auf der Fahrt zum Unfallort müssen die Polizisten über die A23 fahren. Die Rettungsgasse-Regeln werden jedoch nicht von allen Lenkern befolgt.

Und die Polizisten des Unfallkommandos werden nicht nur zu Unfällen mit Kraftfahrzeugen, sondern auch bei Zusammenstößen mit öffentlichen Verkehrsmitteln gerufen. Dazu zählen auch Selbstmorde, bei denen sich die Opfer vor U-Bahnen werfen.