Schnelleinstieg

ATV Die Reportage

Weltkonzern Siemens

ATV Die Reportage

Weltkonzern Siemens

Werbung
Es trat ein unbekannter Fehler auf.
PLAY-Button drücken, um das Video zu starten ...
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Einbetten

Werbung

Das österreichische Unternehmen Siemens gibt es seit 135 Jahren, zählt zu den führenden Technologieunternehmen des Landes und beschäftigt mehr als 10.000 Menschen. ATV Die Reportage blickt hinter die Kulissen des Konzerns und gibt Einblicke, wo überall die Technologie des österreichischen Unternehmens drin steckt. Im Siemenswerk in Simmering werden die Waggons der ÖBB-Züge endgefertigt. Die neuen Waggons werden in Wien einem besonderen Härtetest unterzogen. Denn bevor die Produkte ausgeliefert werden, geht es noch in den Klima-Wind-Kanal, die Züge müssen extreme Hitze und Kälte aushalten können. Siemens spielt auch bei der Stromversorgung eine wichtige Rolle. Im Werk im steirischen Weiz werden Transformatoren hergestellt, die auf der ganzen Welt gefragt sind. Für die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar im Jahr 2022 wird Siemens 44 Stück Leistungstransformatoren ausliefern. Die riesigen Trafos werden von Weiz mittels Zug und Schiff zu den jeweiligen Kunden geliefert. Für die Mitarbeiter, die so einen Sondertransport mit einem riesengroßen Trafo durch Österreich begleiten, ist die Reise jedes Mal eine Nervenbelastung und Millimeter-Arbeit. Denn viele Tunnel in Österreich sind klein und eng, im Schritt-Tempo wird der Trafo vorsichtig durch das Land bewegt. Die Technologie von Siemens steckt auch im Festspielhaus in Salzburg. Damit die Gäste beim Besuch der Vorführungen nicht ins Schwitzen kommen, wird die gesamte Klimaanlage vollautomatisch mit Hilfe der Siemens-Gebäude-Technologie gesteuert. Die Systeme reichen von Videokontrolle über Brandschutzlösungen bis hin zu Heizungs-, Lüftungs- und Klimaregelung. Die Anforderungen an das Raumklima in einem Festspielhaus sind sehr vielschichtig: Neben dem Komfort für die Besucher müssen Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit genau reguliert werden - auch um das Klangbild zu optimieren. Vollautomatisierte Lüftungsanlagen, die in den Stühlen im Saal versteckt sind, bringen die konditionierte Frischluft geräuschlos in die Säle. Mehr als 6.000 Datenpunkte, wie beispielsweise Feuchtesensoren oder Alarmmelder, sind mit dem System gekoppelt und sorgen dafür, dass die Gäste die Festspiele in angenehmer Atmosphäre genießen können.

Reportage | A 2015