Schnelleinstieg

ATV Aktuell Österreich Trend

Werbung

Wir haben die Fakten

ATV Aktuell präsentiert den ATV Österreich Trend, eine periodische, vierteljährliche Meinungsumfrage zu politischen und wirtschaftlichen Themen. Die Umfrage wird in Kooperation mit Meinungsforscher Peter Hajek durchgeführt und soll dazu dienen, aktuelle Meinungen erfassen und künftig auch Trends ablesen zu können.

Der Österreichtrend zur Nationalratswahl

Das Meinungsforschungsinstitut Peter Hajek Public Opinion Strategies hat erneut den „ATV Österreich Trend“, eine Meinungsumfrage unter 2402 wahlberechtigten Österreicher durchgeführt. Davon gaben 1719 an, „ganz sicher“ zur Wahl zu gehen, was eine gegenüber 2017 doch deutlich sinkende Wahlbeteiligung von rund 70 Prozent erwarten lässt. Davon wiederum deklarierten sich 1392 für eine Partei.

Alle Detailergebnisse und die Resultate zu vielen interessanten Einzelfragen finden sie ab sofort auf www.heute.at, auf www.profil.at und am Samstag und Sonntag um 19:20 Uhr in ATV Aktuell. 

Kurz-ÖVP trotz Rückgang klar Erster

Das Rennen um Platz Eins bei der kommenden Nationalratswahl scheint gelaufen: Mit klarem Abstand liegt trotz spürbarem Rückgang im Vergleich zu den letzten Umfragen die türkise Volkspartei von Sebastian Kurz derzeit vorne. Denn wäre die Wahl schon diesen Sonntag, würden 33 Prozent ÖVP ankreuzen. Dieser Vorsprung von 11 Prozentpunkten liegt klar außerhalb der statistischen Schwankungsbreite von plus/minus 2% und ist wohl in den verbleibenden 14 Tagen ohne wirklich einschneidendes Ereignis für Rot und Blau nicht mehr aufholbar.

Kampf um zweiten Platz

Der Kampf um Platz Zwei ist noch nicht entschieden, 14 Tage vor dem Wahlgang haben aber Pamela Rendi-Wagner und die SPÖ mit 22 Prozent die Nase vor dem FPÖ-Duo Hofer/Kickl, für die sich derzeit 20 Prozent aussprechen.

Unverändert stark präsentieren sich die unter der Führung von Werner Kogler auferstandenen Grünen mit 13 Prozent, auf Platz 5 Beate Meinl-Reisingers Pinke mit 8 Prozent. Nicht reichen wird es aller Voraussicht nach für die Liste Jetzt/Pilz mit knapp 2 Prozent.

63% hat Ibiza-Video in Wahlentscheidung nicht beeinflusst

Im Zuge der Umfrage sollten die Teilnehmer angeben, wie das Ibiza-Video die mögliche Wahlentscheidung der österreichischen Wähler beeinflusst hat.

63 Prozent der Österreicher sind der Ansicht, dass das Video keinen Einfluss darauf hat. 18 Prozent geben an, dass sie erst recht dieselbe Partei wie 2017 wählen. 11 Prozent führen an, eine andere Partei zu wählen und 1 Prozent entschließt sich Zuhause zu bleiben.

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch unter den ÖVP-,SPÖ- und FPÖ-Wähler. Denn auch 63 Prozent der ÖVP- und SPÖ-Wähler (außer FPÖ-WählerInnen: 62 Prozent) geben an, dass sie das Video in ihrer Wahlentscheidung nicht beeinflusst hat.

ÖVP-Grüne-NEOS-Koalition wird bevorzugt

Des Weiteren erhob das Meinungsforschungsinstitut, welche derzeit realistische Regierungskoalition sie nach der nächsten Nationalratswahl bevorzugen.

29 Prozent der Österreicher geben an, dass sie eine Koalition aus ÖVP-Grüne-NEOS bevorzugen, gefolgt von ÖVP-FPÖ (27%), ÖVP-SPÖ (20%) und SPÖ-FPÖ (4%).

Unter den ÖVP-Wähler sprechen sich 40 Prozent für eine Dreierkoalition aus ÖVP-Grüne-NEOS aus, 33 Prozent stimmen für ÖVP-FPÖ, 12 Prozent für ÖVP-SPÖ und 1 Prozent für SPÖ-FPÖ.

Unter den SPÖ-Wähler sind 59 Prozent für eine Koalition aus ÖVP-SPÖ, während 10 Prozent für ÖVP-Grüne-NEOS, 8 Prozent für SPÖ-FPÖ und 2 Prozent für ÖVP-FPÖ stimmen.

Mehr als Dreiviertel, nämlich 82 Prozent der FPÖ-Wähler bevorzugen eine Koalition aus ÖVP-FPÖ. 10 Prozent stimmen für SPÖ-FPÖ und 1 Prozent für ÖVP-SPÖ.

Zur Umfrage

Dies ergab die gemeinsam vom Fernsehsender ATV, von der Tageszeitung „Heute“ und vom Nachrichtenmagazin „profil“ in Auftrag gegebene größte Umfrage zur Nationalratswahl 2019 . Insgesamt hat das Umfrageinstitut „Unique Research“ unter der Studienleitung von Peter Hajek 2402 Österreicherinnen und Österreicher telefonisch (1600) und online (800) befragt.